Apfel zur Herstellung von naturtrübem Apfelsaft der Süßmosterei Schmidt

Aus Äpfeln von norddeutschen Streuobstwiesen entsteht der naturtrübe Apfelsaft. Quelle: Süßmosterei Schmidt

Was: Die Süßmosterei Schmidt im Schleswig-Holsteinischen Niewohld ist ein kleiner Fruchtsaftbetrieb, bei dem man sein im Garten gepflücktes Obst abliefern und wortwörtlich sehen kann, wie daraus köstliche Fruchtsäfte und Nektare entstehen. Kein Wunder, dass der ganze Betrieb im Spätsommer und Herbst nach frischem Saft und reifen Früchten duftet. Der Star unter den Spezialitäten ist der naturtrübe Apfelsaft aus dem Streuobst der Umgebung. Apfelsaft, Birnensaft, weißer und roter Traubensaft sind reine Direktsäfte, ohne jegliches aufgelöstesFruchtsaftkonzentrat, mit jeweils hundert Prozent Fruchtgehalt. Außerdem gibt es Spezialitäten aus Quitten, Johannisbeeren, Fliederbeersaft, Zwetschgen oder Sauerkirschen, aus denen Heißgertänke zubereitet oder Suppen verfeinert werden können.

Wer: Zirka 15  Kilometer hinter Duvenstedt, auf dem halben Weg nach Bad Segeberg am Naturschutzgebiet Nienwohlder Moor, befindet sich die kleine Kelterei mit dem „Saftladen“. Dort kann jeder das ganze Jahr über seinen Bedarf Fruchtsäften decken. Gemacht sind die Spezialitäten für Genießer, ernährungsbewusste Familien, Kindergärten und Gastronomie. Die Produkte finden sich zudem in vielen Hof- und Naturkostläden, Reformhäusern, im qualitätsbewussten Einzelhandel und auf dem firmeneigenen Online-Shop. Inhaber Paul Schmidt bezieht seine Roh- und Halbwaren von zuverlässigen befreundeten Kollegen, um seinen Kunden auch im Bereich der Zitrussäften Produkte von höchster Qualität anbieten zu können. Die Suessmosterei Schmidt ist Mitglied des Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V.

Wo: www.suessmost-schmidt.de

Zum Rezept der Süßmosterei Schmidt