Was: Der Kräuterlikör „Hirschkuss“ entsteht aus gut 40 Kräuter und Wurzeln wie Melisse,

Der Kräuterlikör "Hirschkuss"

„Hirschkuss“ war der erste Likör der gleichnamigen Manufaktur

Enzian, Baldrianwurzel, Liebstöckel oder Wachholder. Die gleichnamige Manufaktur im Isarwinkel in der Nähe von München achtet darauf, das möglichst viele davon aus der Alpenregion stammen. Die Kräuter werden gewogen, gemahlen, gemischt und anschließend mit einer Wasser-Alkoholmischung versetzt und ziehen gelassen. Danach wird er mehrmals gefiltert, reifen gelassen und mit Zucker, Karamel, Wasser und Alkohol gemischt. Heraus kommt dabei ein 38-prozentiger Likör, der mit anderen Kräuterlikören nicht viel mehr gemein hat als die Bezeichnung. Nach altem Familienrezept hergestellt, von Hand abgefüllt – man meint, die liebevolle Zubereitung zu schmecken. So gut, dass sie ihr Hirschlogo schon gegen Marktgrößen wie Jägermeister gerichtlich verteidigen mussten – und Recht bekamen. Die Hirsche dürfen sich küssen. Und das tun sie inzwischen nicht nur auf dem Etikett des Kräuterlikörs, sondern auch auf dem des „Birndl„-Birnenbrandlikörs, des „Kernlos„-Zwetschgenlikörs und des

Der "Kernlos"-Zwetschgenlikör von Hirschkuss

Neben dem Kräuterlikör „Hirschkuss“ sind inzwischen auch Spezialitäten wie der Zwetschgenlikör „Kernlos“ im Programm

Vogelgezwitscher„-Vogelbeerlikörs.

Wer: Ein Trio, bestehend aus Petra Waldherr-Merk, Felix Merk und Burckhard Winkel führen das kleine Familienunternehmen. Schon vor 40 Jahren stellte die Großtante von Petra Waldherr-Merk Liköre nach geheimen Rezepten her – und gab diese schließlich aus Altersgründen an die Nichte weiter. Diese produziert mit ihren Partnern und aus Leidenschaft die Familienliköre, die nur dann den Unternehmensnamen tragen dürfen, wenn sie den anspruchsvollen Gaumen der Firmenchefs genügen. Erst gab es den Ur-Likör nur in Waldherr-Merks kleinem Laden. Der kam aber so gut an, dass sie bald expandierte. Inzwischen hat die Hirschkuss Genussmanufaktur mehr als 20 Mitarbeiter und liefert an zahlreiche Märkte, Handelsketten und sogar in die USA.

Wo: www.hirschkuss.de

Zum Hirschkuss-Rezept